Infos anfordern!

Wir stehen zwar auf LowCarb, aber trotzdem gibt´s auf unserer Website COOKIES :-). Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Akzeptieren
 

Zertifizierte/r Pädagoge/in für LowCarb-Ernährung

 

A014: Zertifikatslehrgang

Fachliche Leitung: Daniela Pfeifer, Mag. Julia Tulipan

Unterrichtsform: Direktunterricht

Kursort: Wien

Infos: +43 (0)650 6888911 oder service@schlossberginstitut.at

 



 

Was ist LowCarb-Ernährung?


Während die offiziellen Leitlinien für gesunde Ernährung eine kohlenhydratbasierte (HighCarb) Ernährung, bei der mehr als 45% der Nahrungsenergie aus Kohlenhydraten aufgenommen wird, empfehlen, haben in den letzten Jahren immer mehr Anwender die Vorzüge der kohlenhydratmodifizierten Ernährung kennengelernt.

Die Zahl der Studien, die die Wirksamkeit einer kohlenhydratmodifizierten (LowCarb) Ernährung ganz besonders im Zusammenhang mit Übergewicht, Adipositas, kardiovaskulären Risikofaktoren und Diabetes Typ II belegen, steigt ständig.

Doch was verbirgt sich hinter dem Siegeszug der LowCarb Ernährung? Zunächst bedeutet LowCarb eine Reduktion der Kohlenhydratzufuhr auf weniger als 130g bzw. 26% der Gesamtenergie pro Tag. Die fehlende Energie aus den Kohlenhydraten wird durch die Verwendung von mehr hochwertigem Fett ersetzt, das Ausmaß der Eiweißzufuhr bleibt davon unberührt.

Bereits auf den ersten Blick nachvollziehbar ist die Entlastung der Bauchspeicheldrüse durch eine derartige Ernährung. In Deutschland gibt es mittlerweile zahlreiche Kurhäuser, die Übergewichtige und/oder Diabetiker/innen sehr erfolgreich auf LowCarb Ernährung umstellen und so äußerst positiv auf Krankheitsverlauf und Medikamentenbedarf einwirken.
Die positive Wirkung auf Diabetes Typ II ist jedoch nur die sichtbare Spitze des Eisbergs, in der sich eine heilsame Umstellung des gesamten Stoffwechsels ausdrückt.


Was ist Very LowCarb-Ernährung?


Wird die Kohlenhydratzufuhr auf lediglich 20 – 50g oder auf maximal 10% der Gesamtenergiezufuhr beschränkt, spricht man von einer Very Low Carb-Ernährung oder auch ketogener Ernährung.

Ursprünglich wurde die ketogene Diät entwickelt, um im Körper den Zustand des Fastens zu simulieren und die heilsame Wirkung des Fastens durch diese Ernährungsform zeitlich beliebig ausdehnen zu können. Ein fastender Organismus und ein Organismus unter ketogener Diät haben dieselbe Stoffwechsellage: Sie befinden sich in ernährungsbedingter Ketose. Nach einer Umstellungsphase von zwei bis vier Tagen wechselt der Stoffwechsel – ganz ähnlich wie beim Fasten – mühelos von insulinabhängiger Glukoseverwertung zur Fettverbrennung. Fettsäuren werden in der Leber zu Ketonkörpern umgebaut. Die Ketonkörper übernehmen in der Folge den Großteil der Energieversorgung.

Laut Paoli und Kollegen/innen (2013) liegt für die therapeutische Nutzung ketogener Diätformen bei kardiovaskulären Risikofaktoren, Diabetes, Gewichtsreduktion und Epilepsie eine überzeugende Evidenz vor, bei Akne, neurologischen Erkrankungen, Krebs und polyzystischem Ovarialsyndrom eine mögliche Evidenz. Epilepsie, Glucosetransporter-1-Defekt und Pyruvatdehydrogenasemangel sind die klassischen Indikationen zur Verordnung einer ketogenen Diät, die in diesen Fällen zu sehr guten Ergebnissen führt und die Therapie der Wahl ist.  

Weitere aktuelle Forschungsgebiete sind Krebs und Krebsprävention, Glioblastom, neurodegenerative Erkrankungen, Migräne, kognitive Funktionen, Schlafqualität und Stress.


Profil und Schwerpunkte

Die positiven Effekte auf Gewicht, Körperkomposition, Blutfette und Blutzucker sowie die angenehmen „Nebenwirkungen“ wie verbesserte Schlafqualität, mehr Energie etc. sind vielversprechend. Kohlenhydratmodifizierte Ernährungsformen machen einerseits berechtigte Hoffnungen für die Therapie und Prävention zahlreicher lebensstilbedingter Erkrankungen und werfen andererseits Fragen auf: Wie kam es überhaupt zu der Annahme, dass Kohlenhydrate die Basis unserer Ernährung sein sollen? Gibt es einen Zusammenhang zwischen der kohlenhydratbasierten Ernährung und der wachsenden Häufigkeit von Übergewicht, Diabetes Typ II und anderen lebensstilbedingten Erkrankungen?

Der vorliegende Lehrgang setzt sich intensiv und fundiert mit kohlenhydratmodifizierten Ernährungsformen auseinander, gibt einen Überblick über die aktuelle wissenschaftliche Datenlage, beschreibt die begleitenden biochemischen Prozesse und endokrinen Wechselwirkungen und vermittelt das Knowhow zur erfolgreichen und sicheren Umsetzung im Rahmen der eigenen berufsrechtlichen Möglichkeiten.

Mit den ergänzenden Praxiswochenenden rüsten Sie sich fundiert für die Praxis.

Unter anderem werden Sie lernen, das wichtigste Werkzeug, sich selbst, für den Einsatz im Training zu optimieren: die Stimme, die Sprache, die Gestik und Mimik und auch die Rhetorik. Didaktisches Grundwissen hilft Ihnen die Inhalte optimal und auch nachhaltig bei Ihren Teilnehmern/innen zu ankern.

In der speziellen Rechtskunde erfahren Sie alles über die neue Selbstständigkeit als Trainer/in, Ärztegesetz, Psychologengesetz, Abgrenzung zu angrenzenden Berufen, Aufklärungspflichten und -erklärungen und deren Handhabung, Haftungsfragen und Berufshaftpflichtversicherung, ...

 

Aufbau & Inhalt

Bildungsbaustein A012:

Gesundheitsfördernde Ernährung, 60 UE
€ 1.150.-

Bildungsbaustein A022:

Fachmodul LowCarb und ketogene Ernährung, 72 UE
€ 1.580-

Bildungsbaustein C014:

Kochpraxis  9 UE
€ 220.-

Bildungsbaustein C015:

Kompetenz als Trainer/in, 20 UE
€ 295.-

Bildungsbaustein D021:

spezielle Rechtskunde, 5 UE
€ 92.-

 

Qualifikation

Der Lehrgang qualifiziert die Absolventen/innen dazu, als zertifizierte/r Pädagoge/in für LowCarb-Ernährung tätig zu werden. Er eignet sich daher zur Umsetzung z.B. in den folgenden Tätigkeitsbereichen:

  • Workshops und Seminare
  • Kochkurse für verschiedene Zielgruppen
  • Gesundheitspädagogik und Erwachsenenbildung
  • Vortragstätigkeit
  • Unterrichtstätigkeit für Einzelpersonen oder Gruppen

Im Rahmen des freien Gewerbes "Erteilung von Informationen über die Zusammensetzung von Nahrungsmitteln ..." können darüber hinaus folgende Tätigkeiten ausgeübt werden:

  • Erteilung von Informationen über die Zusammensetzung von Nahrungsmitteln, wie Gehalt an Vitaminen, Spurenelementen, Fett und Fettsäuren, Kalorien und dergleichen, mit Ausnahme der von den Ärzten oder den zur berufsmäßigen Ausübung des Diätdienstes und ernährungsmedizinischen Beratungsdienstes berechtigten Personen vorbehaltenen individuellen Beratung von Kranken und deren Angehörigen bzw Gesunden oder unter besonderer Belastung stehenden Personen und Personengruppen
  • die Erstellung von Trainingskonzepten für gesundheitsbewusste Personen
  • das Sammeln und Weitergeben von allgemein zugänglichen Informationen
  • die Zubereitung von Speisen und Getränken für nicht gastgewerbliche Auftraggeber unter Verwendung der vom Auftraggeber bereitgestellten Einrichtung und Zutaten

Die erfolgreiche Absolvierung des Lehrgangs berechtigt nicht zum Anbieten oder Durchführen von individueller Ernährungsberatung, die den Angehörigen der Berufsgruppen der Ernährungsberater/innen, Diätologen/innen und Ärzten/innen vorbehalten ist.

 

Beratungsservice

Zur besten Auswahl der Ausbildungsmodule, Informationen zu Terminen, Orten, Unterrichtsverlauf, Berufschancen, Finanzierung und Förderungsmöglichkeiten beraten wir Sie gerne. Die Ausbildungsberatung erfolgt telefonisch (Wir rufen Sie gerne zurück!) oder zeitunabhängig per E-Mail und ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Rufen Sie an oder schreiben Sie uns ein E-Mail. Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie! +43 (0)650 6888911 bzw. service@schlossberginstitut.at

 


NEWSLETTER   ·   BERATUNGSSERVICE   ·   INFO ANFORDERN   ·   ANMELDEFORMULAR