Infos anfordern!

Wir stehen zwar auf LowCarb, aber trotzdem gibt´s auf unserer Website COOKIES :-). Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Akzeptieren

Hochsensibilität und Burnout

images/logo/mitmachen.JPG

 
B040: vertiefendes Methodikmodul zur Erweiterung/Vertiefung der Methodenkompetenz
 

Fachliche Leitung: Roswitha Schmuck

Unterrichtsform: Direktunterricht

Kursort: Wien

 


 

Hochsensible Klienten/innen im Burnout

Der Begriff "Hochsensibilität" beschreibt keine Krankheit sondern einen Wesenszug.
 

Vom Burnout betroffene hochsensible Menschen haben im Grunde alles so gemacht, wie es andere auch tun und wie es überall in ihrem Umfeld geschieht, doch möglicherweise etwas engagierter und perfekter. Angetrieben vom eigenen Idealismus, Perfektionismus, ihrem ethischen Empfinden und Wertesystem - geraten HSP (hochsensible Personen) schneller in eine völlige Erschöpfung und landen schlussendlich in der Burn-out-Falle. Auf ein Leben zwischen den ständigen Extremen von Begeisterung und Absturz in die Sinnlosigkeit, reagieren Körper, Geist und Seele irgendwann mit einem Gefühl des vollkommenen Ausgebranntseins - dem Burnout.

Viele hochsensible Klienten/innen erkennen im Rückblick, dass sie schon als Kind ausgebrannt waren, sie haben Muster und Strategien entwickelt, um trotz des hohen psychischen Stresspegels, einfach weiterzumachen.

Burnout - der Seeleninfarkt ist die Antwort, einer scheinbar unendlichen Schleife des Übergehens und nicht berücksichtigen der eigenen Grenzen - bis hin zur Selbstausbeutung.

Hochsensible Menschen haben nicht nur ein hochempfindsames Nervensystem, sondern auch einen sehr hohen Energielevel. Richtig gelenkt können HSP bald wieder in ihre Handlungsfähigkeit und Stärke kommen.

 

„Erst die Möglichkeit, Wege oder Grenzwissenschaften zu nutzen, die in der raumzeitfreien Ursprungsnähe verwurzelt seien, helfen, das Unsichtbare sichtbar, das Unhörbare hörbar, das Unsagbare sagbar zu machen.“ Jean Gebser

 

Was können Sie tun?

Die Teilnehmer/innen erhalten ein profundes Wissen, der Thematik von Burnout bei hochsensiblen Menschen adäquat begegnen zu können.

Berater/innen wissen nach diesem Wochenende – was hochsensible Klienten/innen im Speziellen in der Begleitung vor, während und nach einem Burnout brauchen.

 

Lehrgangsinhalte

Bildungsbaustein B040:

  • Entstressen der Körper, Zeit- und Selbstwahrnehmungsempfindungen
  • Mobbing - die „Teamlüge“ - Entstehungsprozesse und Reaktionen von HSP
  • Das Motiv der Co-Regulation verstehen
  • Die Kraftprobe zwischen Lebensvision und Lebensdrama
  • Die brennende Sehnsucht nach Verwirklichung der Lebensvision - Kraft oder innerer Stressauslöser?
  • Der Spagat zwischen Selbstverbindung und Selbstverrat
  • Lebenstempo und die Qualität des Augenblicks
  • Neubesinnung – als Chance
  • Den stimmig empfundenen Platz im Leben einnehmen – im Beruf und in den persönlichen Beziehungen

 

Terminübersicht

Termin:

berufsbegleitendes Fachmodul:

22./23.10.2022

Zeit:

Samstag, 10.00 - 18.00

Sonntag, 9.00 - 16.30 Uhr

Ort:

Praxis Hetzendorf, 1120 Wien

Studiengebühr:

 € 384.- (inkl. USt.)

 

Kursunterlagen

Sämtliche Kursunterlagen und Lernmaterialien finden Sie auf unserer digitalen Lernplattform und können dort bearbeitet und heruntergeladen werden.

 

Förderungen

Dieser Lehrgang wird vom Land Tirol mit 30% Ermäßigung auf die Kurskosten gefördert. Hier finden Sie mehr Infos zum Bildungsgeld update vom Land Tirol: Förderung Tirol

Hier geht's zu Förderungen und Fördervoraussetzungen in anderen Bundesländern: Förderungen Österreich  

 

Qualifikation & Zulassungsvoraussetzungen

Das vorliegende Fachmodul dient der Kompetenzerweiterung oder -vertiefung von Menschen, die in beratenden Berufen tätig sind bzw. in ihrer Berufsausübung mit hochsensiblen Personen zu tun haben. 

Er eignet sich daher besonders für folgende Personen:

  • Psychologische Berater/innen / Lebens- und Sozialberater/innen (oder in Ausbildung)
  • Psychologen/innen, Psychotherapeuten/innen, Ärzte/innen etc.
  • Andere Berufsgruppen bzw. Personen, die in der Beratung tätig sind bzw. in ihrer Berufsausübung mit hochsensiblen Personen zu tun haben
  • Menschen, die mit hochsensiblen Personen arbeiten (Ärzte/innen, Menschen in Führungspositionen, Pädagogen/innen, ...)

Bitte beachten Sie, dass die erwerbsmäßige individuelle Beratung in Österreich speziellen Berufsgruppen vorbehalten ist. Aus diesem Fachmodul geht keine Berufsberechtigung für Beratung hervor.

 

COVID-19 Prävention

Damit Sie auch in Corona-Zeiten Ihre Zeit am Schlossberginstitut sicher und entspannt verbringen können, ersuchen wir Sie, sich schon vor dem Kursbesuch mit unseren COVID-19 Präventionskonzept vertraut zu machen.

Ganz besonders als Schule für Gesundheitsförderung ist es uns ein Anliegen, Ihre Gesundheit bestmöglich zu schützen! Mit dem vorliegenden Präventionskonzept, das nach den Maßgaben des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung erstellt wurde, wollen wir die Ausbildung am Schlossberginstitut für alle Beteiligten so sicher wie möglich gestalten. Bitte helfen Sie mit, die Gesundheit aller zu schützen!

 

images/logo/mitmachen.JPGBeratungsservice

Zur besten Auswahl der Ausbildungsmodule, Informationen zu Terminen, Orten, Unterrichtsverlauf, Berufschancen, Finanzierung und Förderungsmöglichkeiten beraten wir Sie gerne.

Die Ausbildungsberatung erfolgt telefonisch (Wir rufen Sie gerne zurück!), persönlich, via Online-Meeting oder zeitunabhängig per E-Mail und ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich. Bitte melden Sie sich hier zur Beratung an!

 

 


NEWSLETTER  ·  BERATUNGSSERVICE  ·  INFO ANFORDERN  ·  ANMELDEN